Mit Saftwerk kommen mal Säfte der etwas anderen Art auf den Tisch

WERBUNG

Heute möchte ich Euch gern mal ein paar Säfte der etwas anderen Art vorstellen , und zwar die Säfte von Saftwerk. Wir trinken sehr gern Säfte, vor allem morgens zum Frühstück. Es geht doch nichts über einen schönen Orangen- oder Multivitaminsaft – aber auch andere Säfte sind bei uns herzlich willkommen. Aus diesem Grund haben wir uns sehr über das Testpaket von Saftwerk gefreut. Wir erhielten verschiedene Sorten und konnten uns so mal vom Geschmack der Säfte überraschen lassen. Vielen lieben Dank vorab dafür .

Ich erhielt folgende vier Sorten zum Testen:

  • Tomate-Chili
  • Orange-Acerola
  • Rote Bete – Ingwer
  • Apfel – Sauerkirsche


Ein paar Infos über Saftwerk:

In der schönen Elbtalaue entstehen die Säfte von Saftwerk und zwar aus dem Besten, was Feld, Baum und Strauch zu bieten hat. Die Säfte enthalten den unverfälschten echten Punch ihrer Zutaten, also von ausgesuchten Beeren, Früchten und Gemüsen. Hier kommen keine Streckmittel, Panschereien oder sonstiger Schnickschnack ins Glas. Künstliche Aromen, Zusatz- oder Konservierungsstoffe haben hier nichts zu suchen. 

Die Säfte sind allesamt vegan, nachhaltig, ökologisch, bio und erfrischend. Hier steckt die volle Kraft der Natur drin . 

Die Säfte gibt es übrigens in allen DM-Märkten und BUDNI-Filialen.



Die Produkte


Apfel-Sauerkirsch: So spannend können heimische Früchte schmecken. Die feine Säure weckt die Lebensgeister. Ein echter Frcuhtkracher wie aus Omas Bauerngarten. Geheimtipp: ideal für fruchtige Sommerlimonaden. Zutaten: 75% Apfelsaft, 25% Sauerkirschsaft.


Rote Bete-Ingwer: Der exotische Vitaminbooster gegen graue Tage und freie Radikale. Eine wirklich kreative Mischung. Zutaten: 90% Rote Bete Saft, 10% Ingwersaft, natürliches Mineralwasser


Tomate-Chili: Der kleine Mexicaner. Hier trifft die erfrischende Wirkung der Tomate auf Chili als natürlichen Scharfmacher. Das belebt! Der pikante Vitalisator eignet sich auch zum Kochen (beispielsweise für Chili con Carne). Zutaten: 99,9% Tomatensaft, 0,1% Chili und 0,6% Meersalz.


Orange-Acerola: Eine echte Vitamin-Bombe für die kalten Tage. Mit dem besonders hohen Gehalt an Vitamin C der Acerola Kirsch ist dieser Saft ein natürliches Powerpaket und stärkt das Immunsystem. Zutaten: 90% Orangensaft und 10% Acerolakirschmark.

Unser Fazit:

Die Säfte von Saftwerk waren mir bisher absolut unbekannt, von daher habe ich mich sehr über diesen Test gefreut. Wenn ich ehrlich sein soll, dann hat mich der erste Blick erstmal „erschreckt“. Da waren doch tatsächlich Sorten dabei, die ich NIEMALS im Leben gekauft hätte. Schon allein die Mischung Rote Bete-Ingwer hat mich irgendwie vom Namen her schon verwirrt .

Aber mutig und tapfer wie ich bin habe ich mich an alle Sorten heran getraut . 

Angefangen habe ich mit Orange-Acerola. Dieser Saft ist nicht so, wie man typische Orangensäfte kennt. Er ist etwas säuerlich – fast zu säuerlich für mich. Den Geschmack der Acerolakirsche hat man noch länger im Mund. Mir ist er fast etwas zu aufdringlich (und das obwohl nur 10% davon enthalten sind). Als nächstes kam Tomate-Chili zum Einsatz – da hat sich mein Mann sehr darauf gefreut, da er sehr gern Tomatensaft trinkt. Die Mischung aus Tomaten und Chili empfindet er sehr gelungen, da der Chili noch das gewisse Extra bietet. Der einzige Mangel – wenn es nach ihm ginge, dann hätte der Tomatensaft etwas dickflüssiger sein können.

Dann kam die „Mutprobe“, der Rote Bete Saft . Also ich liebe ja Rote Bete (als Salat), aber dieser Saft geht gar nicht. Bei aller Liebe, aber das ist mal so was von ÜBERHAUPT nicht mein Geschmack . Mein Mann wollte noch nicht mal probieren, denn den kann man mit Rote Bete jagen . Sorry, aber ist leider so. 

Zu guter Letzt kam mein persönliches Highlight – die Sorte Apfel-Sauerkirsche. Dieser Saft schmeckt einfach nur LECKER . Die Mischung aus süß und sauer zugleich ist echt gelungen. Hier steckt Frucht pur drin. Den werde ich mir auf jeden Fall nachkaufen.

Tja alles in allem ist leider nur ein Saft dabei gewesen, der wirklich meinen bzw. unseren Geschmack getroffen hat, aber wie heißt es so schön: Geschmäcker sind unterschiedlich. Und nur weil die Säfte nicht alle bei uns ankamen, dann heißt es noch lange nicht das sie schlecht sind.

Also wer auf Frucht und Gemüse pur steht, der ist bei Saftwerk genau richtig.

Auf diesem Weg möchte ich mich recht herzlich bei Saftwerk für diesen Test bedanken.

Eure Nadin ♥